Porphyre aus Dalarna:  
   
 
Nr. 24, Ansicht von vorn:
Wieder ein dunkler Porphyr. Dieses Stück ist ein Blyberg-Porphyr bzw. kommt diesem sehr nahe.
Das Geschiebe enthält viele Feldspateinsprenglinge von meist heller Farbe, teils idiomorph, teils zerbrochen. Kein Quarz, keine dunklen Minerale.
Ab und zu findet man Hinweise auf die Entstehung, denn auch dieser Porphyr ist ein Ignimbrit. Allerdings sind die charakteristischen Flammen nur spärlich im Gestein enthalten. Im Bild oben zeigt sich eine einzelne Schliere mit hellbrauner Farbe. Das Bild unterhalb zeigt das gleiche Stück von der anderen Seite. In der unteren Ansicht fehlen alle Hinweise auf eine ignimbritische Entstehung.
Damit will ich nur zeigen, daß die Schwankungen im Gefüge schon innerhalb eines kleinen Geschiebes recht groß sein können. Man sollte daher mit präzisen Herkunftsangaben vorsichtig umgehen, es sei denn, eine ganze Fülle von speziellen Merkmalen ist in einem Gestein vorhanden.



Nr. 24, Ansicht von hinten: Beschreibung siehe oben.

(Anmerkungen zu den Beschreibungen.)